August 2004

August 2004

02.08.2004 Seit 14 Tagen bin ich jetzt in der Uni. Ich wiege nun 840 Gramm und trotz Katzenschupfen habe ich einen unheimlichen Hunger. Ich krabble immer den lieben Ärztinnen am Kittel hoch, damit sie mir mehr zu essen geben und mit mir spielen. Aber sie sagen, mein Magen sei noch sehr klein und es braucht Zeit, aber mir scheint, mein Magen ist riesengross und leer…., beim Spielen vergesse ich aber, dass ich noch Hunger habe.

Fell habe ich auch nicht mehr viel. Ich sehe fast aus wie eine Sphynx-Katze hat Ingrid Vitali gesagt. Das muss was Hübsches sein, denn sie hat mich ganz lieb dabei angeschaut. Vielleicht kann man, wenn ich etwas schwerer bin, den Pilz behandeln, dann werde ich ein richtiges Cooniemädchen.

03.08.2004 Ich habe gelauscht, was sie über mich reden und ich habe gehört, dass ich vielleicht bald nach Hause darf. Lange haben sie darüber gesprochen. Sie suchen für mich einen Tierarzt in Deutschland, der mich richtig weiterbetreut. Erika und Andrea, das sind meine Ärztinnen, meinen, ich müsse unbedingt mehr Bewegung haben, wegen der Muskeln. Das im Käfigsitzen sei längerfristig nicht gut für mich. Diese Meinung kann ich nur teilen. Ich freue mich schon so!!! Hoffentlich habe ich nicht etwas falsch verstanden. Wenn sie mich auf die Waage setzen, mache ich mich jetzt ganz schwer, weil sie immer Freude haben, wenn ich ein paar Gramm mehr wiege;0)))

04.08.2004 Ingrid zögert noch etwas. Sie hat Angst, dass ich eine Rückfall bekomme. Sie möchte, dass ich einen optimalen Start in die Zukunft habe. Das kann ich gut verstehen und ich gebe mir grosse Mühe, dass der Schnupfen vorbeigeht und vor allem, dass ich zunehme.

07.08.2004 Es ist soweit, ich kann es kaum fassen.

Ich darf nach Hause!!!

Um 21 Uhr war grosser Bahnhof in der Uniklinik! Tom und Juli, Bianca und ihr Mann, Ingrid und die Tierärztinnen fangen an, alles was mir gehört zusammenzupacken. Medikamente, Kuschelhöhle, Futter, kaum zu glauben, dass man so viele Dinge braucht! Ich bin doch mit nichts angereist, ausser mit meinen Schmerzen und meinen Krankheiten. Ein kleines krankes Schnäppchenbaby war ich und jetzt bin ich eine sehnsüchtig erwartete kleine Katze. Das ist mir natürlich viel lieber :O))

Winke, winke – Ihr Lieben – Ich vergesse Euch nie!!!

Dann darf ich endlich in dem Arm von Tom!!! Ich bin überglücklich, ich spiele und gurre und ich bin so aufgeregt. Alle finden, ich bin ein wunderschönes Mädchen geworden und schon so schwer, ich wiege jetzt nämlich bereits 960 Gramm. Ich sitze in meiner Kuschelhöhle und fühle mich wie eine Prinzessin. Vor Freude nage ich die Finger von Julia an. Alle weinen fast vor Glück, ich auch, ich habs nämlich geschafft und jetzt geht es ab nach Hause, zum Muskeltraining und in ein langes glückliches Katzenleben!!!!!

07.bis 04.08.2004 Es geht mir von Tag zu Tag besser. Ich spiele wie eine Wilde. Tom hat ein Filmchen gedreht wie ich dem Wedel hinterher „jumpe“. Das ist ja so lustig! Meine Muskeln entwickeln sich prächtig, ich glaube, ich werde noch eine „Schwarzenegger“ Maine Coon. Ich renne auch täglich mehrmals die Treppe rauf und runter, das macht topfit und Tom muss mich nicht mehr tragen, ich wiege nämlich jetzt schon 1300 Gramm, da staunt ihr was???

Ingrid Vitali sagt, leider kriegen wir den Film nicht auf die HP, es bricht immer alles zusammen, nicht weil ich so schwer bin, sondern, weil der Film zu viele Kilos oder so hat:–)))

Bald kriege ich auch Internet hat mir Tom versprochen, dann kann ich alles lesen, was ihr mir alle so schreibt. Ich bekomme auch viele Spielsachen, da freue ich mich unheimlich drauf (Ist zwar ein Geheimnis, aber ich habe gelauscht).

Julia und Tom haben gesagt, ich solle sie mit dem armen Lincoln, der in der Findelkatzenstation sitzt, teilen. – Lincoln hat nämlich ein grosses Problem. Wenn er nervös ist, wackelt er immer mit dem Kopf. Darum wollte ihn niemand haben und er sollte eingeschläfert werden. – Ich teile sehr sehr gerne, denn habt ihr die Feinheit bemerkt?????

Ich, Buffy, bin kein armes Kätzchen mehr. Ich habe zwar noch nicht ein Fell wie Seide und der Pilz hat mich auch noch nicht ganz verlassen, aber, ich habe ein tolles Zuhause, liebe Dosis, ein super Muskeltrainingsprogramm, viele Menschen, die sich um mich kümmern und ICH WERDE GELIEBT!

Das macht mich zur reichsten und glücklichsten Katze auf der Welt!